An(ge)dacht im Dezember

Durch die herzliche Barmherzigkeit unseres Gottes wird uns besuchen das aufgehende Licht aus der Höhe, damit es erscheine denen, die sitzen in der Finsternis und Schatten des Todes, und richte unsere Füße auf den Weg des Friedens. (Lukas 1, 78-79)

Dieser Text ist ja wie gemacht für die Adventszeit!

Wir bereiten uns auf Weihnachten vor und erwarten den Sohn Gottes, die Geburt von Jesus. Wir könnten ihn auch als „aufgehendes Licht aus der Höhe“ bezeichnen, so wie die Sonne sich auf dem Foto durch den Nebel durchkämpft und dann die Welt erhellt oder wie die Engel, die in der dunklen Nacht den Hirten erschienen sind und es wurde plötzlich ganz hell um sie herum.

Ich hoffe sehr, dass Jesus auch in eurem Leben ein Licht sein kann für Alle, die in der Finsternis sitzen oder die einen geliebten Menschen verloren haben.

Ich hoffe auch, dass wir im neuen Jahr, das vor uns liegt, unsere Füße wieder mehr auf den Weg des Friedens richten, sowohl im Kleinen, als auch weltweit gesehen.

Gott ist barmherzig, er hat  uns seinen Sohn gesendet, damit Friede werde auf Erden.

In diesem Sinne wünsche ich Allen noch eine gesegnete und hoffentlich ruhige Adventszeit, frohe und gesegnete Weihnachten und schon einmal einen tollen Start ins Jahr 2018!

Matthias Scheller

(Foto: Carla Knoblauch/pixelio.de)